Archive for the ‘Ferien’ Category

Philippinen und Thailand

Tuesday, April 2nd, 2013

Dieses Jahr habe ich entschieden mal wieder richtig Ferien zu machen. Ich wollte unbedingt nach Asien, da ich noch nie wirklich in Asien war. Weiter war es mir wichtig das ich tauchen gehen konnte, hier bekam ich einem Kollegen die Empfehlung unbedingt nach Thailand, Khao Lak mit den Edendivers Thailand (www.edendivers.de / http://www.facebook.com/edendivers.thailand) tauchen zu gehen. Somit war diese Feriendestination festgelegt.

Da mein Onkel und Tante ein Haus in den Philippinen in Sapan Palay haben, entschied ich zuerst für eine Woche Sie zu besuchen und einen kleinen Teil der Philippinen kennen zu lernen. Nach ein paar Tagen reiste ich dann weiter nach Matabungkay, ein Ferienort vor allem für einheimische.

Ich hatte dort eine sehr gute und “einheimische” Zeit und genoss auch das ganz andere Essen! In Matabungkay konnte ich auch jeden Abend einen wunderschönen Sonnenuntergang anschauen, da die Sonne schön hinter dem Horizont versank. Vom Land selbst habe ich nicht all zu viel gesehen, ausser einigen Autostunden auf der Strasse zwischen den Ortschaften. Teilweise ist die Armut schon noch recht weit verbreitet, leider ist auch vieles in einem eher desolaten Zustand. Irgendwie scheint ein Gefühl für Qualität zu fehlen, überall ist irgendetwas kaputt und defekt, wird aber auch nie repariert, auch wenn es in 5 Minuten repariert wäre. Das fand ich doch ziemlich prägend und gleichzeitig auch schade. Die Menschen selbst waren aber alle immer sehr freundlich und haben meist auch freundlich gegrüsst. Was mich dafür ein wenig störte war Karaoke, überall an jeder Öffentlichen Ecke/Bar wurde teilweise den ganzen Tag und Nacht gesungen. Nunja, ich gewöhnte mich mit der Zeit daran. Deshalb nochmals ein grosses Danke an alle die ich kennen lernen durfte!

 

Nach einer Woche war meine Zeit in den Philippinen aber leider schon wieder vorbei und es ging weiter nach Thailand Khao Lak zum Tauchen. Nach einem Tag an klimatisieren hiess es ab auf das Tauchschiff für 4 Tage und Nächte intensives Tauchen mit 14 Tauchgängen. Auf dem Schiff lernte ich sehr nette Menschen kennen, alles ganz interessante Persönlichkeiten. Die Tauchgänge selbst waren sehr unterschiedlich und es war zwischen “40+ Meter Sicht, keine Strömung”, “1-3m Sicht und mittlere Strömung” alles dabei. Gesundheitlich funktioniert bei mir alles perfekt, ich musste noch nicht einmal einen bewussten Druckausgleich machen, einfach super! Die Tauchplätze selbst waren zum teil wirklich wunderschön (Richelieu Rock!!!) und es war grossartig. Auf dem Schiff hatten wir noch einen professionellen Unterwasser Filmer (Tony Lowe) der wirklich grossartige Aufnahmen bei unseren Tauchgängen machte. Die Crew auf dem Boot war sehr durchmischt, mit einem Holländer, drei Schweizerinnen, einem Engländer, einem Amerikaner, einen Spanier und noch weitere bei denen ich das Land nicht korrekt weiss. Â Auf dem Schiff ist auch eine Thai Crew die im Hintergrund agiert und zum Beispiel die Flaschen nach den Tauchgängen befüllt, und bekocht hat und das Boot gefahren hat. Sie waren leider ein wenig zu stark im Hintergrund und wir hätten sie gerne noch ein wenig besser kennen gelernt. Ich kann jedenfalls Edendivers Thailand jedem herzlichst empfehlen! Bei den Tauchgängen hatte ich auch meine Unterwasser Kamera dabei und machte viele Fotos. Ab dem zweiten Tag hatte ich auch meinen neuen Sea&Sea YS-01 Blitz dabei, was für ein Unterschied!!! Bilder werden noch folgen, aber hier ein kleines Beispiel.

Nacktschnecke

Nacktschnecke

Auf dem Schiff lernte ich die meisten Gäste mit der Zeit ein wenig besser kennen. Am stärksten geblieben sind mir Michael und Alex mit denen ich sehr gute und spannende Gespräche hatte. Nach dem Schiff haben wir uns nochmals für ein Nachtessen mit ein paar der Gäste auf dem Schiff getroffen. Die Crew fuhr am selben Abend gleich wieder los für die nächste Safari. Ich vermisse die Leute schon etwas!

 

Nach dem Tauchausflug ging es wieder zurück an Land (ja ich hatte ein wenig “Landkrankheit” für 2 Tage) und das Hotel Fasai in Khao Lak. Es ist ein kleines aber feines Hotel mit fairen Preisen. Ich denke es gäbe noch günstigere Aircon Zimmer, aber ob die Nacht jetzt 5 Franken günstiger ist mir der Suchaufwand nicht wert.

 

Mit Alex besuchte ich noch einen Tagesausflug auf die James Bond Islands. Im 1974 wurde dort eine Szene im James Bond, The Man with the Golden Gun gedreht, weshalb die Inseln nun für den Tourismus so umbenannt wurden. Es ist eine sehr spezielle Landschaft und einigen Höhlen und Mangroven. Überall sassen kleine Lungenfische und Einsiedler auf den Wurzeln der Bäume herum. Eine Schlange sah ich jedoch keine, dafür noch ganz kurz irgendein Reptil. Später haben wir noch eine muslimische Ortschaft auf dem Wasser besucht und dort ein mittelmässiges Mittagessen bekommen. Als Abschluss haben wir noch einen Monkey Temple mit vielen Affen sowie diversen Buddhas und Statuen besucht. Ich denke der Ausflug war ok, aber es gibt wohl auch besseres. Dafür war er mit etwa 35 Franken auch recht günstig (inkl. Reise in einem super Mini-Bus). Alex bereist seit längerer grosse Teile von Asien und Pazifik und hat sich heute weiter nach Malaysia gemacht, ich wünsche Dir weiterhin alles Gute bei deinen Reisen!

 

Zu Khao Lak selbst, es hat einen schönen Sandstrand, teilweise mit Felsen an Land und im Wasser. Das Wasser hat leichten Wellengang und ist zum küstennahen schnorcheln nicht geeignet. Die schattigen Plätze gehören meistens irgendwelchen Hotels, aber jetzt in der Nebensaison kann man sich dort gut unbemerkt auf einen Liegestuhl legen. Â Die Stadt besteht eigentlich aus einer langen, doppelspurigen Strasse an der links und rechts die ganzen Geschäfte sich befinden. Die Strasse ist eher laut, aber am Abend nimmt der Verkehr stätig ab und wirkt nicht mehr sehr störend.

 

Die Thais selbst sind hier ein sehr reinliches Volk. Es gibt immer wieder Abfalleimer die auch geleert werden (gab ist in den Philippinen zumindest in den von mir besuchten Orten nicht, dort wurde es einfach auf die Strasse geworfen). Ob das daran liegt das der Ort von vielen europäischen Touristen besucht wird oder ob es auch in abgelegenen Gebieten ist weiss ich nicht. Jedoch machten die kleinen Hütten bei den Fahrten zwischen den Ortschaften einen recht aufgeräumten Eindruck.

 

Ich kann somit sagen mir gefällt Thailand ein bisschen besser wie die Philippinen, zumindest auf diese paar wenige Orte reduziert.

 

Meine Ferienzeit ist leider schon bald um und dann heisst es bye bye Asien bei 35°C und hallo Schnee 🙁

 

Die Uhr meint 9:50 Uhr morgens, jetzt werde ich vermutlich noch einen Nationalpark besuchen und noch ein zweimal an den Strand liegen.

 

Danke für das lesen!

 

Bilder werde ich nach den Ferien noch ein paar heraufladen, sobald ich mich wieder akklimatisiert habe.